Rezepte

Rezept: Muurejubbel

Wir sprechen nicht nur niederrheinisch – wir kochen’s auch! Als erstes verraten wir euch unser Rezept für Muurejubbel – im niederrheinischen Original natürlich nur mit der Möhrensorte „Gelbe Lobbericher“. Mehr Kochideen gibt’s dann übrigens am kommenden Sonntag in unserer zweiten Folge von „Stadt Land Fluss“.

Grundrezept:

750 g Möhren – (Originalrezept: gelbe Lobbericher! es eignen sich auch andere handelsübliche Speisenmöhren)
750 g Kartoffeln – halbfest oder mehlig kochend
¼ l Brühe (250 ml – Fleisch- oder Gemüsebrühe)

2 Esslöffel Speckwürfel
1 große Zwiebel
1 Esslöffel Butter
Salz, Pfeffer

4 Scheiben Blutwurst oder Panhas

Zubereitung:
Möhren und Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden, mit der Brühe in einem Topf ca. 20 Minuten gar kochen. Währenddessen die Speckwürfel in einer Pfanne auslassen, gewürfelte Zwiebel und Butter hinzugeben und anbräunen. Das Kartoffel-Möhrengemisch nicht zu fein stampfen und das Speck-Zwiebelgemisch unterheben; mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Dazu gehören traditionell kross gebratene Blutwurstscheiben, die vorher in Mehl gewendet werden.

Abwandlungen:
Anstelle von Blutwurst wird gerne Panhas genommen. Für dessen Herstellung wird Wurstbrühe verwendet, die mit Buchweizenmehl eingedickt wird. Scheiben in Mehl wenden und in einer Pfanne von jeder Seite etwa 3-4 Min. kross braten.

Es können auch Mettwürstchen im Kartoffel-Möhrengemisch mitgegart werden, diese vor dem Stampfen aus dem Topf nehmen.